Gerd Eggers

Schon immer hat es mich brennend interessiert, wie wir Menschen mit uns selbst und miteinander umgehen. Welche Motive, Gedanken und Gefühle, welche Erfahrungen und daraus gezogene Schlussfolgerungen in uns wirken. Ich musste erkennen, wie wenig wir in der Regel über uns wissen und wie langsam und schalenweise unser Bewusstsein sich entwickelt. Das gilt für das Individuum und für Gruppen, Nationen usw.
Ich wollte und will verstehen, welche Kräfte in uns wohnen, uns umgeben, uns tragen und treiben.

Im Laufe der letzten 30 Jahre habe ich mich intensiv mit energetischen Erfahrungswissenschaften wie Feng Shui, Geomantie, Astrologie, Chinesische Heilkunde, Akupunktur, Ba Gua Chuan, Schamanismus und mit den Erkenntnissen der modernen Naturwissenschaften und der Psychologie beschäftigt.

Zudem habe ich von vielen Menschen gelernt. Ich habe viel über mich und über die Absichten, das Verhalten, die Möglichkeiten von Menschen erfahren. So ist mein Verständnis für das Leben gewachsen.

In meiner Tätigkeit als Lehrer (Wirtschaft, Mathematik und Physik) habe ich mich viel mit dem Lernen beschäftigt, mit seiner Schönheit, seinen Tücken, seinen Beschwernissen und seinen Grundlagen. Lernen ist eng mit dem Fluss des Lebens verbunden und wir können gar nicht anders, als immer wieder dazu zu lernen. Dies ist aber kein rein intellektueller Vorgang sondern fordert und nährt uns in den Sinnen, in den Gefühlen, im Denken, in den höheren geistigen Fähigkeiten und im Handeln. „Lernen ist Vorfreude auf sich selbst“ (Peter Sloterdijk)

Seit 1992 biete ich Beratungen und Fortbildungen an. Meine Arbeit verstehe ich als Ermutigung. Jeder hat die Chance, das eigene Leben anzunehmen und immer mehr über sich selbst und die Welt zu lernen – und so seine wirkliche Kraft zu erkennen und zu nutzen. Es geht nicht nur um das Ansammeln von rationalem Wissen sondern um eine wache und achtsame Lebendigkeit. In unserer Gesellschaft gibt es starke Tendenzen, sich selbst und die Umgebung nicht zu spüren. Wir haben weitgehend das Verständnis und das Gespür für das Ganze verloren. Dabei sind wir mit allem verbunden . ob wir das wollen oder nicht.

Ein besonderes Anliegen ist es mir, dass wir Menschen uns besinnen, die Kommunikation mit der Erde wieder aufzunehmen und zu verstehen, dass dies zum Nutzen aller ist. Dafür müssen wir uns unseren Gefühlen zuwenden, damit wir uns selbst kennenlernen.

Print Friendly, PDF & Email